RechtsSicherheit

 

für Energieheiler/innen, die nicht Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker/in sind:

 

 

Urteil des Bundesverfassungsgerichtes

 vom 02.03.2004 (AZ: 1 BvR 784/03)

 

 

Nach diesem Urteil des Bundesverfassungsgerichts ist für geistiges und spirituelles Heilen keine Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz erforderlich.

 

Der Geistheiler darf sogar die Hände auflegen, um die Selbstheilungskräfte des Klienten durch Übertragen von positiver Energie allgemein und auf Zielorgane zu aktivieren. Ärztliche Fachkenntnisse über Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie sind nicht erforderlich, aber in einem bestimmten Rahmen durchaus sinnvoll.

 

Wichtig sind die charakterliche Zuverlässigkeit und verantwortungsbewusstes Handeln.

 

EnergieHeiler/innen dürfen keine:

- Diagnosen stellen

- Medikamente verschreiben

- Medizinische Geräte verwenden

- Heilversprechen abgeben

- Klienten vom Besuch eines Arztes oder Heilpraktikers abhalten

 

Wenn keine Verbesserung eintritt, soll der EnergieHeiler/innen dem Klienten raten, einen Arzt oder Heilpraktiker aufzusuchen.